Planungsbüro Hendel + Partner

2019 – August

…auch an die Kleinsten gedacht!

In der geplanten Kindertagesstätte „St. Bonifatius“ in Hofheim-Marxheim entsteht auch ein sog. U3-Bereich. Das ist ein separates Areal für die unter 3-Jährigen – im Technischen Plan ganz links zu sehen. Kita und Außenanlagen sollen Ende September 2019 fertiggestellt sein und ihrer Bestimmung übergeben werden. Planung und Ausführung der Außenanlagen: Planungsbüo Hendel+Partner


2019 – August

Graue Gärten – Gärten des Grauens

Wo früher der Wind in Baumkronen raschelte, Vögel zwitscherten und Bienen summten, herrscht heute öde Stille. Vorgärten aus Kies und Schotter liegen im Trend. Aber es wächst der Widerstand gegen die grauen Gärten oder auch die Gärten des Grauens. Viele Zeitgenossen verbannen das Grün von ihren Grundstücken. 15 Prozent aller Vorgärten sind einer Studie des Bundesverbandes für Gartenbau zufolge bereits unter Pflastersteinen, Kies oder Schotter verschwunden.

so bitte nicht…

Was die einen für einen pflegeleichten und ordentlichen Garten halten, ist für die anderen das reine Elend. Die Facebook-Gruppe „Gärten des Grauens“ dokumentiert besonders drastische Fälle, verbunden mit bissigen Kommentaren.

Wir als Stadt- und Landschaftsplaner blicken besorgt auf die karg bepflanzten Zonen, denn sie sind ökologisch nutzlos und bieten vielen Tier- und Insektenarten keinen Raum zum Leben. Häufig werden auch noch Gifte eingesetzt, um die Flächen frei von Unkraut und Algen zu halten. Die Steine heizen sich im Sommer auf und verhindern so ein Abkühlen der Umgebungsluft. Weil unter dem Kies meist auch noch wasserundurchlässige Vliese verlegt werden, fallen die Flächen für das Versickern des Regenwassers aus, was zusätzlich auch noch das Abwassersystem belastet.

Wir möchten uns bei unseren künftigen Bebauungsplänen dafür stark machen, dass Festsetzungen zur ökologisch sinnvollen und naturnahen Gestaltung der Vorgärten aufgenommen werden. Nach unserer Auffassung sollte das flächige Aufbringen von Materialien wie Schotter und Kies ist unbedingt verhindert werden. Stattdessen wollen wir engagiert für eine lebendige Vielfalt in unseren (Vor-) Gärten werben.

…lieber so!


2019 – Juli

Mikroplastik – frei!

Kein Mikroplastik auf den Kunstrasenplätzen in den rheinhessischen Gemeinden Dienheim, Nierstein-Schwabsburg und Undenheim. Bei den von Hendel + Partner geplanten und gebauten Sportplätzen kam jeweils Kork-Sand zum Einsatz, der ökologisch und gesundheitlich unbedenklich ist.

Foto: Sportanlage Undenheim, Hendel+Partner

Eine geplante EU-Richtlinie zur Vermeidung von Mikroplastik hat auch Auswirkungen auf den Fußball: Laut dem Vorhaben der EU darf ab 2022 kein Gummi-Granulat mehr verwendet werden. Dies wird allerdings auch als Unterlage bei Kunstrasenplätzen verwendet. Laut DFB sind rund 6.000 Fußballplätze in Deutschland betroffen, der Verband will deshalb eine längere Übergangsfrist und bekommt Unterstützung vom Bundesinnenminister.

Laut einer Schätzung des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik gelangt in Deutschland durch Granulat auf Sportplätzen mehr Mikroplastik in die Umwelt als durch Verpackungen und durch Textilwäsche. Andererseits ist demnach die Umweltbelastung durch Reifenabrieb um den Faktor neun höher.

Als Alternative zum Gummi-Granulat auf Sportplätzen stehen Kork, Sand, Hybridrasen – halb Kunst und halb Natur – oder Kunstrasen ganz ohne Verfüllung zur Verfügung. Allerdings ist fraglich, ob die Sportplatzbaufirmen überhaupt die Kapazitäten für eine komplette Umrüstung bis 2021 hätten.

Gerne beraten wir Kommunen und Vereine, wenn sie neue Sportanlagen bauen oder bestehende sanieren möchten…


2019 – Juli

Neues Baugebiet für Undenheim

Es geht los! Nachdem der Bebauungsplan für die rheinhessische Gemeinde Undenheim, AM SPESS – 4. Bauabschnitt rechtskräftig wurde, konnte auch mit den Erschließungsarbeiten begonnen werden. Zurzeit werden die Trassen geschoben sowie die Kanal- und Leitungsgräben gezogen. Das 2 ha große Baugebiet, das Platz für 30 Einfamilienhäuser und ca. 112 Einwohner bietet, nimmt allmählich Gestalt an. Bauleitplanung und Erschließung: Planungsbüro Hendel + Partner.


2019 – Juli

Sie kommt…

… die dringend benötigte interkommunale Sporthalle Uelversheim/Weinolsheim. Zunächst muss aber noch der Bebauungsplan aufgestellt und der Flächennutzungsplan der Verbandsgemeinde Rhein-Selz geändert werden. Mit im 2 ha großen Paket sind Mischbau- und Gewerbeflächen sowie ein Sondergebiet mit weinbauspezifischen Nutzungen. Damit wird die Lücke zwischen dem nördlichen Ortsrand der Gemeinde Uelversheim und der bereits vorhandenen Feuerwehr geschlossen. Bauleitplanung und Erschließung: Planungsbüro Hendel + Partner.


2019 – Juni

08.06.2019 – ein großer Tag für Undenheim, für die Vereine VfR 1945, TV 1861 und für Hendel+Partner

Endlich war es soweit: Die neuen Sportanlagen konnten offiziell eingeweiht und für den Spiel- und Trainingsbetrieb übergeben werden. Nach einer Ansprache des Ortsbürgermeistes Wilhelm Horn und nach Würdigung aller beteiligten Institutionen, Planer und Ausführungsfirmen wurden den Vertretern der beiden Sportvereine die Schlüssel übergeben. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir den gesamten Prozess vom Bebauungsplan bis zur Ausführung begleiten durften und letztendlich erfolgreich zum Abschluss bringen konnten.


2019 – Juni

Von 2000 Jahre alten Schuhnägeln und anderen Fundstücken…

Es war von Anfang an klar: Bevor in Heidenrod-Kemel das Baugebiet AM SCHLAGWEG entwickelt werden kann, muss das Gelände auf archäologische Funde untersucht werden. Grund dafür: Die Planungsfläche befindet sich im Bereich des Limes und in unmittelbarer Nachbarschaft zu 2 ehemaligen römischen Kastellen, woraus geschlossen werden kann, dass sich unter der Erdoberfläche etliche Relikte aus der Römerzeit befinden.

Orthofotos vpn 3 Testschnitten AM SCHLAGWEG, Kemel, Quelle: ms-terraconsult GmbH & Co.KG, Hattersheim

Im Mai fanden drei Testschürfungen statt (s. Orthofotos – vergrößern durch anklicken) und tatsächlich traten bereits Fundstücke zu Tage, die diese Vermutung bestätigt. Darunter befanden sich ein Schuhnagel, das Bruchstück einer Fibel, eine Münze sowie verschiedene Metallfragmente. Aus den Ergebnissen lässt sich jetzt der konkrete Grabungsaufwand benennen, den eine Fachfirma unter den kritischen Augen der Denkmalpflege von hessenArchäologie in Kürze durchführen wird. Wir sind sehr gespannt, welche „Schätze“ dann geborgen werden…

Auf alle Fälle kann der Bebauungsplan (von Hendel+Partner) erst zur Rechtskraft gebracht werden, wenn die Ausgrabungen abgeschlossen sind und das Baufeld freigegeben wurde.


2019 – Juni

„SO – Bebauungspläne“: Neue Herausforderungen in der Bauleitplanung

Ein Bebauungsplan, der auch als verbindlicher Bauleitplan bezeichnet wird, konkretisiert die allgemeinen Darstellungen des Flächennutzungsplanes für einen örtlichen Teilbereich.

Der Bebauungsplan schafft Baurecht und hat zur Aufgabe, für einen Teilbereich im Stadt- oder Gemeindegebiet die bauliche Entwicklung zu steuern. Er setzt die Art und das Maß der baulichen Nutzung, die überbaubaren Grundstücksflächen und die Bauweise verbindlich fest. Weiterhin werden die öffentlichen Verkehrsflächen, die öffentlichen und privaten Grünflächen und die naturschutzrechtlich erforderlichen Kompensationsflächen festgesetzt. Der Bebauungsplan bildet die Grundlage für die Verkehrserschließung und die Infrastrukturausstattung. In den Bebauungsplan werden in der Regel gestalterische Vorschriften wie die Festlegung der Gebäudehöhe, Vorgaben für die Dachneigung und die Farbe sowie das Material zur Dacheindeckung integriert. Daneben werden im Bebauungsplan die Belange des Immissionsschutzes, der Denkmalpflege und anderer Fachplanungen behandelt.

Soviel zur Terminologie. Und bis etwa zum Beginn des 21. Jahrhunderts hatte diese Definition auch ihre Gültigkeit. Denn es entstanden in unserem Büro viele solcher „normalen“ Bebauungspläne, die zur Umsetzung kommunaler Entwicklungsstrategien in Auftrag gegeben wurden.

Heute sieht unsere Planungspraxis etwas anders aus: Neben dem klassischen Bebauungsplan gewinnen die „Spezialfälle“ immer mehr an Bedeutung. Meist handelt es sich um Einzelvorhaben, oft von Investoren initiiert, die einen Bebauungsplan erforderlich machen, der aus dem Rahmen fällt. Dazu zählen Revitalisierungen im Innenbereich, Anlagen zur Gewinnung von regenerativer Energie, militärische und gewerbliche Konversionsflächen, Sondernutzungen im Außenbereich, Einzelhandelszentren und Vieles mehr.

Beispiel: Konversion einer ehemaligen Militärbrache (Raketen-Abschussbasis) in eine Fläche für die Sammlung und Verwertung von Abfällen sowie für die Gewinnung von regenerativer Energie (Photovoltaik, Windkraft, Biomasse)

Auf solche Planungen haben wir uns spezialisiert. Besondere Aufgabenstellungen, die kreative Lösungen und langjährige Erfahrung in der Bauleitplanung erfordern, die Kommunikationsstärke im Umgang mit Bauämtern, Behörden und Fachplanern voraussetzen, die besondere Kenntnisse in der Anwendung der einschlägigen Gesetze und Verordnungen benötigen  – genau das ist unser Metier!


2019 – Juni

Gemeinde Undenheim, Baugebiet AM SPESS – 4. BA

Eben wurde noch der Bebauungsplan beschlossen und schon sind die Bagger unterwegs. Die Kanalbauarbeiten haben begonnen und wenn alles nach Plan verläuft, ist die Erschließung bis Mitte August 2019 hergestellt. Dann können auch die Wohngebäude errichtet werden. Die Nachfrage ist riesig, sodass auch dieser 4. Bauabschnitt zügig gefüllt sein wird.


2019 – Juni

Es geht weiter: Bauland für Familien in Undenheim

Für die rheinhessische Gemeinde UNDENHEIM haben wir vor einigen Jahren die ersten drei Teilabschnitte des Baugebietes AM SPESS privat erschlossen. Die sehr zügige Entwicklung der vorangegangenen Bauabschnitte hat gezeigt, dass die Gemeinde Undenheim eine hohe Attraktivität als Wohnstandort besitzt. Gleichzeitig trägt die Entwicklung der Baugebiete auch zur Sicherung der örtlichen Infrastruktur bei, die nicht nur der Grundversorgung der Gemeinde Undenheim, sondern auch der Nachbargemeinden Köngernheim, Hahnheim und Friesenheim dient.

Da in den ersten drei Bauabschnitten keine Bauplätze mehr zur Verfügung stehen, ist als nächster Schritt die Entwicklung des westlich an die bisherige Bebauung anschließenden 4. Bauabschnittes geplant. Langfristig soll die Lücke zwischen der ehemaligen Raiffeisen-Warenzentrale (RWZ) im Osten und der Bebauung an der Dr.-de-Millas-Straße im Westen geschlossen werden, wobei die parallel ausgebaute Ortsrandstraße „An der Römervilla“ eine zusätzliche Verkehrsbelastung des Ortskerns vermeiden hilft.

Auch diese Entwicklung wird unser Büro planerisch begleiten und in privater Erschließung realisieren. In einem ersten Schritt wurde soeben der Bebauungsplan für den 4. Bauabschnitt zur Rechtskraft gebracht.


2019 – Mai

Ein Weingut geht steil…

Renommé und Reputation waren ja bereits ausreichend vorhanden. Aber irgendwie fehlte noch etwas, um zum ganz großen Wurf auszuholen. Das ändert sich nun, denn der Bebauungsplan für ein  erfolgreiches Weingut im Anbaugebiet Rheinhessen ist fertig und wurde soeben zur Genehmigung vorgelegt.

Nach der Rechtskraft kann das Weingut, das derzeit als Aussiedlung mit Wohngebäude, Büro und Betriebshalle besteht, erweitert werden. Und zwar um eine Vinothek/Gastronomie für 50 Personen, Gästezimmer, eine Mitarbeiterwohnung sowie um eine weitere Produktionshalle. Die Architektenpläne für den gastronomischen Bereich versprechen eine außergewöhnliche, ja futuristische Architektur mit reizvollen Blickbeziehungen in das rheinhessische Hügelland. Man darf gespannt sein.


2019 – April

Solarstrom, zum Dritten…

Nun bekommt auch die Gemeinde Niedernhausen einen Solarpark. Auf einer Fläche von ca. 1 ha. sollen Photovoltaikmodule in einer Freiflächenanlage errichtet werden, die eine Gesamtleistung von ca. 750 kWp erbringen.

Der Solarpark „Rabenwald“ in Niedernhausen ist damit der 3. im Bunde, denn auch für die Taunusgemeinden Heidenrod und Hünstetten befinden sich zur Zeit Bebauungspläne für große Photovoltaikflächen im Aufstellungsverfahren, die von Hendel+Partner „betreut“ werden.

Wir sind schon ein wenig stolz darauf, dass unser Know How in dieser so wichtigen umwelt-, wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Angelegenheit so gefragt ist und wir auf diese Weise einen Beitrag zur Energiewende leisten dürfen.


2019 – April

Aus aktuellem Anlass mal ein Artikel aus der Tagespresse: Frankfurter Allgemeine vom 12.04.2019

Wohnuungsmarkt: Städte forden Verschärfung des Baugebots

Bauen als Gebot? Ein Kran steht vor einer Baustelle im rheinland-pfälzischen Nieder-Olm. 

Bauen als Gebot? Ein Kran steht vor einer Baustelle im rheinland-pfälzischen Nieder-Olm. Bild: dpa

In der Kontroverse um den Plan, Grundstückseigentümer zum Wohnungsbau zu zwingen, erhält Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer Unterstützung durch den Deutschen Städtetag. Die Vereinigung von 3400 Städten und Gemeinden nennt das sogenannte Baugebot, mit dem Palmer die Eigentümer zum Bauen oder Verkaufen bewegen will, ausdrücklich als eine von vielen Maßnahmen, mit denen die Städte versuchen können, mehr bezahlbare Wohnungen zu bauen. „Das Baurecht kennt mit dem Baugebot ein weiteres Instrument, damit Grundstücke bebaut werden“, sagte Städtetag-Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy FAZ.NET.

Der Mangel an Bauland, der damit verbundene Anstieg der Bodenpreise, aber auch hohe Baukosten erschweren es, günstig zu bauen. Palmer, der in Tübingen schon viele Register gezogen hat, will nun auch den seit den achtziger Jahren fast vergessenen Paragraphen 176 aus dem Baugesetzbuch nutzen, um Baulücken zu schließen. Die gibt es seinen Angaben nach reichlich. In der Stadt, deren Wohnungsmarkt zu Deutschlands teuersten zählt, sollen rund 550 Flächen brach liegen, einige seit dreißig Jahren. Zur Einordnung: Die Fläche all dieser Grundstücke ist größer als die sämtlicher Baugebiete, die die Stadt in den kommenden zehn Jahren bebauen will.

Grünen-Politiker Palmer hat einen blauen Brief an die Eigentümer vorbereitet, damit diese ihre baureifen Grundstücke auch nutzen. Falls nicht, droht eine Strafzahlung von 50.000 Euro. Wenn all das nichts bewirkt, kann es gemäß Absatz 8 des besagten Paragraphen zum Enteignungsverfahren kommen. Das Grundstück fällt dann zum Verkehrswert an die Stadt.

Steigende Mieten in Städten: Was bringen Entwignungen?

Der Städtetag zieht das Mittel des Baugebots nicht nur in Betracht, er schlägt zudem vor, es zu vereinfachen. Bisher müssen Städte mit Wohnungsmangel, die Paragraph 176 nutzen wollen, für jedes einzelne Grundstück prüfen, ob die Bebauung aus städtebaulichen Gründen tatsächlich erforderlich ist. „Es wäre erheblich leichter, könnten die Städte Baugebote gleich für ein bestimmtes Gebiet festlegen, wenn dort Wohnraummangel besteht“, äußert sich Hauptgeschäftsführer Dedy dazu auf Anfrage.

„Um das möglich zu machen, halten die Städte ein neues Satzungsrecht für am besten geeignet. Das sollte der Bund im Baugesetzbuch festschreiben.“ Grundstückseigentümer müssten das Recht haben, sich auf die Unwirtschaftlichkeit des Vorhabens berufen zu können. Allerdings komme auch „der Ankauf unbebauter Grundstücke durch die Stadt oder der Verkauf an einen bauwilligen Dritten in Betracht“.

Spekulativer Leerstand in Frankfurt „dramatisch ausgeweitet“

Angesichts der angespannten Verhältnisse auf vielen Wohnungsmärkten setzen immer mehr große, aber auch wachsende kleine Städte auf eine konsequentere Bodenpolitik. Deren Ziel ist es, den Neubau anzukurbeln und eine größere Vielfalt zu schaffen, die auch Angebote jenseits teurer Wohnungen und Mikro-Appartements umfasst. Dazu gehört es, Bauland auszuweisen, dieses nicht immer zum höchsten Preis, sondern teils auch an das beste Konzept zu vergeben. Hamburg und München etwa verbinden die Grundstücksvergabe an Investoren mit der Forderung, im sogenannten Drittel-Mix zu bauen. Das heißt ein Drittel geförderte Wohnungen, ein Drittel freifinanzierte Mietwohnungen, ein Drittel Eigentumswohnungen.

Von Birgit Ochs und Manfred Schäfers, Berlin und Frankfurt


2019 – März

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen…


2019 – Februar

Einweihung der Kita Bürgel, Bodenheim – noch herrscht Ruhe…

… die Ruhe vor dem Sturm (?)

Während innen die ersten Kinder bereits die neuen Räumlichkeiten der 4-gruppigen Kindertagesstätte „in Besitz genommen“ haben, können die Außenanlagen witterunsgbedingt erst in diesem Frühjahr fertiggestellt werden. Hochbauplanung: Klein Architekten, Budenheim. Freianlagenplanung: Hendel+Partner, Wiesbaden. Bericht und Fotos folgen…


2019 – Februar

Pressemeldung

aus der Allgemeinen Zeitung „Landskrone“ vom 05.02.2019. Erst vor Kurzem hatte das Planungsbüro Hendel+Partner mit einem Bebauungsplan für das entsprechende Planungsrecht gesorgt:

Spatenstich für Neubau mit Sozialwohnungen in Nierstein

Von Bastian Hauck

25 neue Wohnungen für Einkommensschwache entstehen zurzeit in Nierstein. Dem Projekt mit bezahlbarem Wohnraum sollen weitere folgen, erklärt Bürgermeister Thomas Günther. Neben dem bereits bestehenden Wohnblock (r.) entsteht das neue Gebäude in der Niersteiner Gutenbergstraße. Grafik: HS Concept Asset Management GmbH

NIERSTEIN – Endlich geht es los. Das ist die einhellige Meinung des Niersteiner Stadtbürgermeisters Thomas Günther (CDU) und des Investors Hasim Sengül beim Spatenstich des Wohnprojektes in der Gutenbergstraße 2 in Nierstein. Dort entsteht zurzeit neben dem Hochhaus an der Bundesstraße B 420 ein Neubau mit 25 Sozialwohnungen (die AZ berichtete).

In Zahlen ausgedrückt bedeutet das: Es entstehen 25 barrierefreie Wohnungen mit zwei, drei oder vier Zimmern und einer Größe zwischen 55 und 95 Quadratmetern. Investor Sengül aus Groß-Gerau hat sich dazu verpflichtet, die Wohneinheiten 25 Jahre lang nur an Haushalte mit niedrigen Einkommen zu vermieten.

Bis der Neubau in der Gutenbergstraße bezugsfertig ist, hat Hasim Sengül, Geschäftsführer des Immobilienentwicklungsunternehmens HS Concept Asset Management GmbH, mit seinem Team noch ein bisschen Arbeit vor sich. Nach dem Erdaushub in den nächsten Wochen sollen Anfang März die Arbeiten für den Rohbau beginnen – der soll innerhalb von sechs Monaten bis August beziehungsweise September fertig sein. Der weitere Plan sehe dann vor, im nächsten Winter den Innenausbau fertigzustellen. Das vier- und fünfgeschossige Stufengebäude soll dann spätestens im Mai oder Juni 2020 fertig sein.

Hasim Sengül besitzt bereits über 50 Wohnungen in Nierstein, mit dem neuen Wohnprojekt kommen weitere dazu. Er sagte beim Spatenstich: „Wir fühlen uns in Nierstein sehr wohl. Mit unserem Vorhaben sind wir beim Bürgermeister offene Türen eingerannt, die Zusammenarbeit war selten so angenehm wie hier.“

Sowohl Günter als auch Sengül bedankten sich auch bei der Investitions- und Strukturbank (ISB) Rheinland-Pfalz, die durch Alexandra Wüst vertreten war. Für das rund 4,2 Millionen teure Wohnprojekt gewährte die ISB ein 3 Millionen Euro Darlehen. In den 3 Millionen Euro sind rund 900 000 Euro Tilgungszuschuss enthalten, die Investor Sengül frühzeitig ausgezahlt bekommt. Die restlichen 1,2 der 4,2 Millionen Euro steuert Sengül über seine Hausbank und Eigenkapital bei.


2019 – Januar

Auf der Zielgeraden…

Die abschließenden Arbeiten am Straßenendausbau im 7. und letzten Abschnitt unseres Baugebietes Rossberg-West II in der Stadt Nierstein sind in vollem Gange. Die Grundstücke sind fast vollständig bebaut, sodass die Baustraßen in gepflasterte Straßen und Wege umgewandelt werden können. Damit wird das Baugebiet in Kürze komplett erschlossen und fertiggestellt sein. Bauleitplanung und Erschließungsträger: Planungsbüro Hendel+Partner.


2018 – Dezember

Übertrieben …

… wäre es zu sagen, wir sind Tag und Nacht für Sie da. Aber wir bemühen uns nach Kräften, Ihren Wünschen und Anliegen gerecht zu werden, unsere Aufgaben „just in time“ zu erledigen und jeden Tag ein bisschen besser zu werden.

In diesem Sinne danken Ihnen für das entgegengebrachte Vertrauen und wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Jahr 2019.

Ihr Team von Hendel+Partner, Städtebau- und Landschaftsarchitekten.


2018 – Dezember

Ja, ist denn heut´schon Weihnachten?

Sozialwohnungen für Nierstein! Was auf dem Plan so unscheinbar wirkt, wird sich schon bald kräftig auf dem Wohnungsmarkt Niersteins auswirken und diesen im Bereich des sozialen Wohnungsbaus entspannen.

Rechtzeitig vor Weihnachten wurde der Bebauungsplan WÖRRSTÄDTER STRASSE II – 1. Änderung verabschiedet. Damit sind die Weichen für ein ambitioniertes Projekt im sozialen Wohnungsbau gestellt. Ein Investor wird dort 25 mietpreisgebundene Wohnungen errichten – barrierefrei und teilweise behindertengerecht, verteilt auf 2 Gebäude mit 4 bzw. 5 Geschoßen in Flachdachbauweise. Die Baukörper werden sich gut in den städtebaulichen Kontext einfügen und die Lücke in der Pestalozzistraße schließen.

Dem Lärmschutz zur B 420 hin wird durch den Einbau von speziellen Fenstern und entsprechenden Belüftungseinrichtungen Rechnung getragen. Noch in 2019 sollen die ersten Mieter einziehen. Tolle Sache für Nierstein! Bauleiplanung: Hendel+Partner, Städtebau- und Landschaftsarchitekten.


2018 – Dezember

Reihenhäuser – mal anders.

Zur Zeit erstellen wir den Bebauungsplan für 29 Streifenhäuser nach römischem Vorbild. Das liegt ja auch nahe, denn das Areal befindet sich direkt neben dem Limes in Heiderod-Kemel/Taunus, wo die Römer einst ihren Grenzwall mit einem Kleinkastell gesichert haben. Typisch dabei sind die Innenhöfe der Häuser (Patio), die begrünten Flachdächer sowie großzügige Begegnungs- und Kommunikationsbereiche im öffentlichen Raum. Bebauungsplan: Planungsbüro Hendel+Partner, Hochbauplanung und Grafik: Mayer-Jenner-Oumar Architekten.


2018 – Dezember

manchmal…

… sind es die kleinen Dinge, die Verborgenen, die man auf den ersten Blick nicht sieht …

Dies mag so auch auf das kleine Baugebiet in der kleinen rheinhessischen Gemeinde Ludwigshöhe zutreffen, wo die nicht mehr nutzbare Elisabethenschule gegenüber der Kirche abgebrochen werden soll. Stattdessen soll ein Wohnhof entstehen, um den herum sich Wohnhäuser im ortstypischen Stil gruppieren. Moderne Wohnformen in z.T. historischer Umgebung mit Premiumblick…


2018 – November

Baugbiet Rossberg-West II/Nierstein – 7. Bauabschnitt – Straßenendausbau

Ein weiteres Wohnquartier in der finalen Phase des Straßenendausbaus. Die Stadt Nierstein darf sich über ein schmuckes Neubaugebiet freuen. Bauleitplanung, Erschließung und Gesamtkonzeption: Planungsbüro Hendel+Partner.


2018 – November

Baugebiet Am Sasselbach/Uelversheim – Straßenendausbau

Was lange währt….ist demnächst fertig und das lange Warten hat ein Ende. Straßen und Wege im Uelversheimer Neubaugbiet erhalten den „Feinschliff“ und sind dann für die Allgemeinheit befahr- unud begehbar. Das Planungsbüro Hendel+Partner hat damit ein weiteres Wohngebiet für die Region entwickelt – vom Bebauungsplan bis zur fertigen Erschließung.


2018 – November

wir freuen uns über sachdienliche Hinweise …

 


2018 – November

„Wein machen, Wein genießen und Weinkultur erleben: Die Mommenheimer Geschwister Tobias Becker und Stefanie Wild bauen einen modernen Aussiedlerhof mit Vinothek und Hotel.“

Wir hatten bereits ein paarmal über das Bauvorhaben im Außenbereich der Gemeinde Mommenheim in der Verbandsgemeinde Rhein-Selz berichtet, das wir bauleitplanerisch begleiten. Nach Abschluss des Bebauungsplanes geht es nun mit großen Schritten voran und auch die lokale Presse widmet dem Projekt einen ausführlichen Bericht:
Mit ihrem Aussiedlerhof geht’s in Riesenschritten voran: Tobias Becker und seine Schwester Stefanie Wild. Foto: hbz/Jörg Henkel
Aus AZ-Landskrone vom 03.11.2018: Mommenheimer Geschwisterpaar plant modernen Aussiedlerhof (von Margit Dörr)
MOMMENHEIM – Voller Begeisterung erzählen die Geschwister Tobias Becker und Stefanie Wild, die maßgeblich das Weingut Becker leiten, von ihrem großen Projekt, dem Aussiedlerbetrieb mitten in den Mommenheimer Weinbergen. Die Realisierung hat mit dem Aushub im Jahr 2017 auf einem ehemaligen Ackergelände der Familie begonnen.
Hier entsteht nun eine 2100 Quadratmeter große Anlage mit Weinlager, Büro und Verwaltungsräumen, Labor, Maschinenhalle und Kelterhaus. Die gesamte Weinproduktion solle hier in Zukunft stattfinden, erklären die beiden. Die große Halle wurde ein wenig in den Hang geschoben und fügt sich in die sanfte Hügellandschaft ein.
Es waren enorme Erdbewegungen notwendig, um dies zu ermöglichen. Ins Auge fallen sofort die Wände aus Natursteinblöcken, mit denen der Hang befestigt wurde. Aber alles ist schon geschlossen, Fenster, Türen und Tore sind eingebaut. Auch die Anfahrtswege sind schon vorhanden. Im Hallendach über dem Kelterhaus ist eine Öffnung erkennbar. Durch diese werden in Zukunft die geernteten Trauben abgeladen, weil auch von oben die Halle angefahren werden kann. „Das natürliche Herunterfallen ist viel schonender als das Pumpen“, erklärt Tobias Becker. Er ist Weinbautechniker und hat 2009 gemeinsam mit seinem Vater Rainer Becker eine GbR gegründet, aber er hält den größten Anteil der Gesellschaft und ist komplett für den Weinan- und -ausbau zuständig.
Tobias hat sich vom Weinbau mehr gefangen nehmen lassen als sein Vater Rainer. Der arbeitete zwar auch mit im Weinbaubetrieb, den sein Vater in den Fünfzigern gegründet hatte, und unterstützt nun seinen Sohn. Aber Rainer Becker entschied sich vor Jahren dafür, mit Partnern eine 18-Loch Golfanlage in Mommenheim zu gründen. Inzwischen betreibt er den Golfplatz mit, kümmert sich um die Rasenpflege und renoviert heute rund 40 Sportplätze im gesamten Rhein-Main-Gebiet. Die Leidenschaft für den Wein hat Tobias – wie auch seine Schwester Stefanie – also vom Opa Georg Jakob Becker geerbt. Der hatte 1954 aus dem einst kleinen Gemischtbetrieb einen stattlichen Weinbaubetrieb entwickelt. Schon früh begann er mit dem Direktvertrieb, der Neukundenakquise und Kundenbindung. Er sei mit seinem Wein, den er in einem Köfferchen transportierte, umhergereist und habe Interessenten gesucht und gefunden, erzählt Stefanie Wild. „Manche kaufen noch heute bei uns ihren Wein“, freut sich Stefanie. Die bald zweifache Mutter ist gelernte Hotelbetriebswirtin und kümmert sich schon jetzt um die Vermarktung des Weins.
Aber das soll noch ausgebaut werden. Denn direkt neben der Produktionsstätte, die im Frühjahr oder Sommer vollständig fertiggestellt sein soll und eingeweiht wird, sollen in einem zweiten Bauabschnitt eine Vinothek, eine Gastronomie sowie ein Hotelbetrieb mit bis zu 14 Zimmern entstehen. Gemeinsam mit ihrem Ehemann, der ebenfalls Hotelbetriebswirt ist, will Stefanie Wild, die auch Kultur- und Weinbotschafterin ist, dies bewerkstelligen. Deutlich ist ihr die Vorfreude anzumerken, wenn sie von ihren Ideen und Vorhaben, die sich in dem riesigen Ensemble verwirklichen lassen, spricht. Die Weinkunden aus der Ferne und viele Mommenheimer, die ab und zu neugierig zur Baustelle spazieren, bestätigen ihr, dass eine solche Lokalität in der Gemeinde fehlt.
Die geplante Vinothek und das Hotel werden im nächsten Jahr um diese Zeit nicht fertig sein. Aber die „Tage der Offenen Flaschen“, zu denen das Weingut jetzt an diesem Wochenende einlädt, finden zum letzten Mal im Ortskern statt. Nächstes Jahr werden die Flaschen in der neuen Produktionsstätte geöffnet, stellen die Geschwister überzeugt fest. Im Ortskern habe es keine Erweiterungsmöglichkeiten gegeben, sind sich Bruder und Schwester einig. So sei die Idee entstanden, außerhalb etwas gemeinsam zu stemmen. Hier gibt es mehr als genug Platz für die Weinproduktion und auch ausreichend Park- und Bewegungsmöglichkeiten für Kunden und Gäste. Zudem können die Weingutsbesitzer sowie die zukünftigen Besucher von hier aus einem traumhaften Blick über die Rebflächen und Nachbardörfer bis nach zu Frankfurt genießen.

2018 – Oktober

aus gegebenem Anlass …

 

Aktuelles Beispiel einer innerörtlichen Freifläche, einem sog. „Knoddeleck“, das von einem vielfältigen Nutzungsmix geprägt ist. Die Erschließung ist vorhanden, die Durchgrünung auch. Mit einer einfachen Änderung des Bebauungsplanes kann die Umwidmung des Gartenlands in eine Wohnbaufläche erfolgen und somit die Voraussetzung zur Schaffung dringend benötigter Wohnungsbaugrundstücke geschaffen werden…


2018 – Oktober

alles so schön bunt hier!

 

Heidenrod-Springen. Der Bebauungsplan „Bhakti Marga Seminarzentrum“ ist beschlossen. Einer Umsetzung steht nun nichts mehr im Wege. Dies bedeutet, dass das spirituelle Zentrum im kleinen Ortteil Springen im Taunus endlich erweitert werden kann. Neben einem Tempel mit Tempelturm sind nun weitere sakrale Bauten möglich und auch die geplanten Gästehäuser können errichtet werden.  Ebenso ein weiterer, dringend benötigter Parkplatz für Großveranstaltungen wie z.B. das jährlich stattfindende Just Love-Festival. Es geht also bunt weiter in Springen…


2018 – Oktober

Solarpark Laufenselden

…an der Energiewende basteln. Nach dem Solarpark in Hünstetten-Wallrabenstein soll auch in Heidenrod-Laufenselden ein Solarpark auf einer Fläche von ca. 1,5 ha entstehen. Leistung ca. 750.000 kWh pro Jahr. Das reicht aus, um 277 Haushalte mit Strom zu versorgen. Im Taunus wird also immer mehr die Sonne als Energielieferant genutzt. Die Bauleitplanung liefert auch diesmal wieder: Hendel+Partner – Städtebau- und Landschaftsarchitekten


2018 – September

Uelversheim – Baugebiet SASSELBACH II

Herbstliche Abendstimmung in der rheinhessischen Gemeinde Uelversheim. Die bauliche Entwicklung am Ortsrand ist fast abgeschlossen. Bauleitplanung und Erschließung: Planungsbüro Hendel+Partner. Kommt SASSELBACH III?


2018 – September

Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen …

Matthias Merkel: „Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen.“


2018 – September

Das Gras wachsen hören…

… auch wenn´s kein echtes ist. Der neue Sportpark in Undenheim steht kurz vor der Vollendung. Außer den abschließenden Landschaftsbauarbeiten und den Regenrückhaltebecken ist fast alles fertig. Bald schon können die Bälle rollen und die Beine fliegen. „Ganze Arbeit“ von Hendel+Partner und natürlich den ausführenden Firmen.

 

 

 


2018 – August

Ortsrandstraße in Undenheim

 

Die Aufpflasterungen auf der Straße An der Römervilla sind fertig. Einfahrten zu den Baugebiete Am Spess, 1. bis 4. Bauabschnitt. Bauleitplanung und Erschließung: Planungsbüro Hendel+Partner.

Aber: Wo ist der Mann mit dem Besen?


2018 – August

DM im Anflug…

Einkaufswelten schaffen. Sichert in der Gemeinde Walluf/Rheingau die Grundversorgung: Ein DM-Einkaufsmarkt mit 650 qm Verkaufsfläche entsteht. Bauleitplanung: Planungsbüro Hendel+Partner

bty


2018 – Juli

Rahmenkonzept Taunusstein-Wehen – Auszug (draufklicken zum Vergrößern)

Wir haben den historischen Kern des Taunussteiner Stadtteils Wehen aus städtebaulicher Sicht untersucht und Ansatzpunkte für Entwicklungsmöglichkeiten gefunden. Es geht im Wesentlichen darum, eine Balance zwischen dem Erhalt wertvoller Substanz und moderater Nachverdichtung im Sinne einer geordneten städtebaulichen Entwicklung zu finden.


2018 – Juli

Halbzeit …

… und schon gut zu erkennen: Die neue Sportanlage in Undenheim bekommt Konturen. Im Vordergrund ist die Leichtathletikanlage und dahinter das Fußballfeld zu sehen. Als nächstes werden die Beläge aufgebracht und die Außenanlagen fertig gestellt. In 6 bis 7 Wochen soll es dann soweit sein. Dann werden die Bälle rollen, die Sprinter über die Bahn fegen, die Weitspringer in die Grube segeln und die Werfer ihre Geräte wuchten…


2018 – Juni

Sommerpause …

 

… machen wir nicht. Wir haben zwar urlaubsbedingt die Drehzahl etwas gedrosselt, aber unser Büro ist besetzt und zu den üblichen Zeiten erreichbar. Wir wünschen einen schönen Sommer und eine erholsame Ferienzeit.


2018 – Juni

Es war einmal ein Stück Papier…

…. mit einem Bebauungsplan in Text und Karte. Aufgestellt vom Planungsbüro Hendel+Partner im Jahr 2017 für die Stadt Ingelheim. Jetzt wird er in gebaute Materie transformiert – Stein auf Stein. Interessant, was aus einem Stück Papier werden kann…

Wie wird wohl das Endergebnis aussehen?


2018 – Juni

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus …

Mit schwerem Gerät werden die Arbeiten an der neuen Sportanlage in der Gemeinde Undenheim vorangetrieben und mittlerweile kann man auch mehr erkennen, als nur die Konturen des Kunstrasenplatzes und der Leichtathletikanlage. Die Erwartungshaltung von Kickern und Athleten aller Altersklassen aus den Vereinen ist groß und die Vorfreude steigt täglich. Aber bis zum Spätsommer müssen sie sich noch in Geduld üben …


2018 – Mai

Datenschutz – Grundverordnung (DSGVO)

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein großes und sehr wichtiges Anliegen. In der Datenschutzerklärung auf dieser Internetseite (Button am unteren Rand) informieren wir Sie daher ausführlich darüber, welche Daten bei uns erhoben und wie diese von uns im Folgenden verarbeitet oder genutzt werden, ebenso wie, welche begleitenden Schutzmaßnahmen wir auch in technischer und organisatorischer Hinsicht getroffen haben. Falls Sie Fragen dazu haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir werden uns ausführlich um Ihr Anliegen kümmern und dafür Sorge tragen, dass keine Fragen offen bleiben.


2018 – April

Es geht voran …

Die Aussiedlung eines Weingutes in der Gemarkung Mommenheim/Rheinhessen nimmt konkrete Formen an. Nach umfangreichen Erdarbeiten entsteht die Betriebshalle, die als privilegiertes Vorhaben im Außenbereich errichtet wird. Im Anschluss daran folgen Wohngebäude, Vinothek und Gästezimmer, wofür gerade ein Bebauungsplan aufgestellt wird.

Das Vorhaben, das vom Planungsbüro Hendel+Partner planerisch begleitet wird, dürfte zu einer immensen Bereicherung der Tourismus-Infrastruktur in der Region werden.


2018 – April

Maßvolle Nachverdichtung

Der Ortsteil Ehlhalten in der Stadt Eppstein bekommt ein neues Baugebiet. Der Bebauungsplan, der der Sicherung des Bestandes und der Ausweisung von 5 Einfamilienhausgrundstücken in attraktiver Lage am Ortsrand dient, wird jetzt auf die Reise durch´s Verfahren geschickt …


2018 – April

Jetzt kann´s losgehen …

Kurz vor dem ersten Spatenstich: Die Gemeinde Undenheim bekommt das ersehnte Sportzentrum am westlichen Ortsausgang mit einem Kunstrasenplatz und einer Leichtathletikanlage. Ein wichtiger Baustein der dörflichen  Infrastruktur in der aufstrebenden Gemeinde, der den sportlichen Ambitionen der ansässigen Vereine großen Auftrieb geben dürfte. Bebauungsplan, Freianlagen- und Ausführungsplanung: Planungsbüro Hendel+Partner.


2018 – März

Neue Kita, Parkplätze und Schulerweiterung für Eich/Rheinhessen

Auf der Zielgeraden befindet sich der Bebauungsplan für die Gemeinde Eich, der neben Gemeinbedarfseinrichtungen wie Kita und Schulerweiterung auch einen öffentlichen Parkplatz für den Friedhof und ein kleines Mischgebiet vorsieht. Nachdem nun auch der naturschutzrechtliche Ausgleich in trockenen Tüchern ist und die Artenschutzprüfung durchgeführt wurde, dürfte dem baldigen Baubeginn der dringend benötigten Kindertagesstätte nichts mehr im Wege stehen…


2018 – März

Hendel+Partner goes solar …

Die Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus GmbH errichtet einen Solarpark in der Gemarkung Hünstetten-Wallrabenstein. In zwei Bauabschnitten sollen jeweils Leistungseinheiten mit 750 MWp / Megawatt Peak (= Spitzenleistung) entstehen. Ein Pilotprojekt für die Region. Und weitere Solarparks sollen folgen. Das Planungsbüro Hendel+Partner wird die Bebauungspläne hierfür erstellen und das Planungsrecht vorbereiten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und die zukunftsweisenden Projekte…


2018 – März

Reife(n) – Prüfung

Unser kleiner Schwarzer im harten Geländeeinsatz im Dienste des Naturschutzes! Ausgleichsflächen begutachten. Und das nach diesem feuchten Winter im knöcheltiefen Schlamm rheinhessischer Weinbergslandschaften. Auf Wegen, die diese Bezeichnung eigentlich nicht verdienen. Aber er hat sich wacker geschlagen und seine Sache gut gemacht. Und wir hoffentlich auch…

 


2018 – Februar

Verstärkung gesucht!

Wir erweitern unser Planungsteam und freuen uns auf frisch-fröhliche Bewerbungen …


2018 – Februar

Kindertagesstätte Bürgel/Bodenheim – Außenanlagen

Matschepampe lässt Kinderherzen ja bekanntlich höher schlagen, aber unsere Freude darüber hält sich in Grenzen. Denn so wie sich das Gelände für die neue Kita in Bodenheim aufgrund der Januar-Regenfälle gerade zeigt, wird sich der Baubeginn für den Hochbau wohl verzögern. Das Planungsbüro Hendel+Partner ist für die Außenanlagen zuständig – die Planungen dafür sind in vollem Gange. Ob die Einweihung – wie vorgesehen – im August 2018 stattfinden wird, hängt letzten Endes auch vom Wettergott ab …


2018 – Februar

Auf dem Weg!

„Gut 300 Einwohner leben in der Gemeinde Wintersheim (Rheinhessen), genießen hier eine idyllische Ruhe und gerne auch den guten Wein – denn der wächst rund ums Dorf und ist allgegenwärtig. Schöne Winzerhöfe prägen das Ortsbild ebenso wie der historische Wasserturm oberhalb des Ortes. Die Ortsmitte, der Dorfplatz vor dem Rathaus ist Symbol und Zeuge für das was Wintersheim ausmacht: Miteinander! Viele WintersheimerInnen haben sich bei der Neugestaltung eingebracht und mitgearbeitet. In etwa 1200 Arbeitsstunden wurde Altes entfernt, gebaggert, gegraben, verlegt, gemauert und auch gelacht!“

So ist es dem Internet-Auftritt der rührigen Gemeinde zu entnehmen und die Entwicklung geht weiter, denn kürzlich hat der Rat beschlossen, ein kleines Baugebiet auf den Weg zu bringen: Es trägt die Bezeichnung „Fraugarten“, soll in 2 Abschnitten erschlossen werden und vorrangig der Eigenentwicklung Wintersheims dienen. „Damit die Jugend nicht abwandert und die Möglichkeit hat, im Heimatort den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen“ hört man den Bürgermeister sagen.

Jetzt soll es schnell gehen: Der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan ist gefasst und der Erschließungsträger bestellt. Das Planungsbüro Hendel+Partner ist beauftragt und wird die Gemeinde auf dem „Entwicklungsweg“ nach Kräften unterstützen …


2018 – Januar

Geschafft!

Wieder war ein Schülerpraktikant für 16 Arbeitstage in unserem Büro mit der Frage beschäftigt, ob der Beruf des Bauzeichners für ihn interessant sein könnte. Sander aus der 9. Klasse der Carl-Zuckmayer-Realschule in Nierstein war ziemlich überrascht von der Vielfältigkeit dieser Ausbildung und nimmt ganz bestimmt wertvolle Eindrücke aus dem Büroalltag bei Hendel+Partner mit nach Hause.


2018 – Januar

Schöne Aussichten!

Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr 2018. So dürfen wir Baugebiete in den rheinhessischen Gemeinden Alsheim, Undenheim und Wintersheim entwickeln, das Planungsrecht für die Errichtung von Vinotheken im Außenbereich der Gemeinden Mommenheim und Weinolsheim sichern, die planungsrechtlichen Vorausssetzungen für die Kita in Eich und für eine Bauunternehmnung in Gau-Weinheim schaffen, den Umbau und die Erweiterung für ein Alten- und Pflegeheim in Heidenrod-Grebenroth vorbereiten, den Bebauungsplan für ein großes Seminarzentrum in Heidenrod-Springen zum Abschluss bringen, einen Bebauungsplan für den Bau eines Hochhauses erstellen, den Bebauungsplan für ein kleines Wohngebiet in Eppstein-Ehlhalten voranbringen, den Bebauungsplan für einen Drogeriemarkt in Walluf zur Rechtskraft bringen, die Außenanlagen einer Kindertagesstätte in Bodenheim planen, die Sportanlagen in Undenheim realisieren, den Straßenendausbau in den Neubaugebieten Eich und Undenheim abschließen, vielleicht 2 oder mehr Solarparks im Taunus entwickeln und und und…

… und ganz bestimmt werden wir hier auch weiterhin über Aktuelles, neue Aufträge und abgeschlossene Projekte berichten.

Auf ein gutes neues Jahr!


2018 – Januar

Gemeinde Weinolsheim – Bebauungsplan für ein Weingut im Außenbereich

Westlich der Weinbaugemeinde Weinolsheim in Rheinhessen befindet sich der Aussiedlerhof eines renommierten und vielfach ausgezeichnten Weingutes. Jetzt soll der Hof um eine prestigeträchtige Vinothek in hochwertiger Architektur und um eine weitere Halle erweitert werden. Die Lage ist einmalig und wird wird den weinprobierenden Kunden einen Blick über die rheinhessische Hügellandschaft bis hin zum Petersberg präsentieren. Das ist bereits der zweite derartige Planungsauftrag, mit dem wir einen Beitrag zur Aufwertung der prosperierenden Weinbauregion leisten dürfen. Über den weiteren Planungsfortschritt werden wir berichten …


2018 – Januar

Mal wieder ausgezeichnet!

Es ist uns ein besonderes Anliegen und hat bereits eine lange Tradition: Unser Büro bildet aus. Und so haben wir derzeit erstmals 2 Azubis, die bei uns das Bauzeichnerhandwerk lernen. Tradition und Fortschritt: Früher noch mit Tuschefüller und Lineal am Zeichenbrett stehend, wird heute die Planung zeitgemäß am Computer mit dem CAD-Programm erstellt.

3D-Darstellungen können die Planung realistisch visualisieren, digitale Datenübermittlung alle weiteren Fachplaner schnell ins Projekt einbinden. Egal wie außergewöhnlich die Wünsche des Auftraggebers sind: Fundiertes Wissen und Kreativität sind die besten Voraussetzungen für gutes Gelingen, damals wie heute.


2017 – Dezember

Auf der Zielgeraden!

Angesichts einer langen Liste mit 700 Interessenten nur ein Tropfen auf den heißen Stein: 12 Baugrundstücke im Stadtteil Taunusstein-Neuhof, aber immerhin ein Anfang. Das kleine, aber feine Baugebiet mit toller Aussicht in Südhanglage befindet sich unmittelbar vor der Umsetzung. Die Rechtskraft des Bebauungsplanes ist im Frühjahr 2018 zu erwarten. Und danach kann der erste Spatenstich erfolgen …


2017 – November

Feiertag in Dienheim!!!

Der jahrelange Rechtsstreit um das Baugebiet TAUBHAUS in der Gemeinde Dienheim wurde durch das Urteil des OVG Koblenz beendet. Den benachbarten Klägern erteilte das OVG eine finale Abfuhr und ließ auch eine Revision nicht zu.  Der Bebauungsplan kann somit wie vorgesehen umgesetzt und die Erschließung hergestellt werden. Die Bauvorhaben und sonstigen Aktivitäten, die bis zur Entscheidung auf Eis lagen, können nun endlich zum Abschluss gebracht werden.

Das ist natürlich ein Grund zu feiern, was zahlreiche Grundstückseigentümer, Bauherren und Anwohner am 25.11.2017 auf Einladung der Gemeindeverwaltung auch taten und es sich bei Dienheimer Wein, Bratwurst vom Grill und anderen Köstlichkeiten schmecken ließen. Bürgermeister Norbert Jochem und sein Beigeordneter Edgar Henkel waren sichtlich erleichtert und stießen gerne mit den Gästen, darunter Rechtsanwalt Dr. Gallois und Stadtplaner Matthias Merkel vom Planungsbüro Hendel+Partner auf dieses „freudige Ereignis“ an.


2017 – November

Nierstein – Retentionsfläche und Renaturierungsmaßnahme „Engelsklauer Graben“

Die Erdarbeiten für die Retentionsfläche und die Grabenaufweitung/-umlegung in der Gemarkung Schwabsburg sind abgeschlossen. Es wurde eine Retentionsmulde mit einem Rückhaltevolumen von ca. 1.800 m3 geschaffen. Die Überlaufschwellen wurden mit Steinmatratzen, gefüllt mit einem regionaltypischen Gestein, befestigt. Der angrenzend verlaufende  Graben wurde umgelegt und aufgeweitet. Die Sohle des neuen Bachbettes wurde naturnah belassen. Gleichzeitig wurde der alte, mit Betonhalbschale befestigte Graben verfüllt.

Deutlich zu sehen: Nur Pflanzung und Ansaat fehlen noch. Diese erfolgen im November bzw. im nächsten Frühjahr. Im Hintergrund zu erkennen: Schwabsburg mit seiner Burgruine sowie Nierstein mit seinem Baugebiet „Rossberg-West“ und ganz viele Weinberge im Herbstkleid…


2017 – November

Unterstützung beim Postversand von Planunterlagen …

Wieder hatten wir im Büro einen Schülerpraktikanten, der sich über Tätigkeitsbereiche und Struktur bei Hendel+Partner informieren wollte. Während 2 Wochen erfuhr der 14-jährige Arslan aus der Heinrich-Böll-Schule in Hattersheim viel Neues und wollte am Ende gar Büro gegen Schule tauschen. Wenn nur die weite Anfahrt nicht wäre …


2017 – November

Gemeinde Bodenheim, Sportanlagen und Gewerbegebiet BÜRGEL III: Entwurf Straßenplanung

So soll´s werden: Die Erschließungsstraße für die geplanten Sportanlagen und das Gewerbegebiet BÜRGEL III am östlichen Ortsrand von Bodenheim.


2017 – Oktober

Heidenrod-Springen, Bhakti Marga Seminarzentrum

Der Bebauungsplan für die Bestandssicherung und Erweiterung des Seminarzentrums der spirituellen Gemeinschaft „Bhakti Marga“ ist auf dem Weg. Bestandteil der Planung ist eine fototechnische Visualiserung der geplanten Gästehäuser und des Tempels, um die Auswirkungen auf die Taunuslandschaft besser beurteilen zu können. Hier 2 der ausgewählten Fotostandorte (draufklicken zum Vergrößern) …


2017 – Oktober

Gemeinde Trechtingshausen – Ausbau Burgweg

Ziemlich holprig geht es von der Bundesstraße B9 hoch zur Burg Reichenstein in Trechtingshausen, um die Burg zu besichtigen und den Blick ins schöne Rheintal genießen zu können. Denn die  Burgstraße ist in die Jahre gekommen und ihr Zustand verschlechtert sich zusehends infolge der täglichen Fahrzeugbewegungen; zum Leidwesen vieler Betroffener. Damit ist jetzt bald Schluss, denn die Straße soll im kommenden Jahr ausgebaut werden. Der Entwurf des Planungsbüros Hendel+Partner sieht eine gemischte Asphalt-/Pflasterfläche vor, die sowohl den Bedürfnissen der Anwohner als auch des Besucherverkehrs zur Burg Rechnung trägt.


2017 – Oktober

Noch ist es Wald: Taunusstein-Hahn, Neubau Bau- und Betriebshof

Ein paar Eichen müssen weichen… Im Anschluss an die Straßenmeisterei von Hessen Mobil am Stadtausgang von Taunusstein-Hahn in Richtung Wiesbaden soll er entstehen, der neue Bau- und Betriebshof der Stadt Taunusstein. Eine Standortanalyse hatte ergeben, dass diese Fläche über die beste Eignung verfügt und die bestehende Zufahrt von Hessen Mobil genutzt werden kann. Der Vorentwurf des Bebauungsplanes steht – das Bauleitplanverfahren kann beginnen …


2017 – Oktober

Noch ist es ein Acker: Taunusstein-Neuhof, Baugebiet AN DER ESELSBRÜCKE

„Eine sprichwörtliche Eselsbrücke ist ein Umweg oder besonderer Aufwand, der dennoch schneller – oder überhaupt erst – zum Ziel führt“, sagt Wikipedia unter anderem. Gerne greifen wir diese Definition auf und hoffen sehr, dass sie sich beim gleichnamigen Baugebiet in Taunusstein-Neuhof, das sich derzeit noch als Ackerfläche darstellt, bewahrheiten wird. Der Bebauungsplan befindet sich derzeit im Aufstellungsverfahren und soll zeitnah die letzten Hürden nehmen, damit die dringend benötigten Wohnbauflächen schnellstmöglich zur Verfügung gestellt werden können.


2017 – September

Gerne gesehen …

Wieder besuchten 2 Schülerinnen im Rahmen des Berufsorientierungsseminars das Planungsbüro Hendel+Partner, um sich über die Ausbildung zum Bauzeichner / zur Bauzeichnerin zu informieren. Annemarie und Büsra aus der 9. Klasse der Gutenberg-Realschule in Eltville wurden von unserem Azubi im 3. Ausbildungsjahr, Sertac Uran kompetent in die Materie eingeführt und konnten viele Informationen mit nach Hause nehmen. Sehr gerne und immer wieder bieten wir jungen Menschen in der Orientierungsphase die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Praktikums oder eines Schnuppertages ein Bild über diesen Ausbildungsberuf und/oder unser Büro in Wiesbaden zu machen.


2017 – September

Vom Asylbewerber zum Azubi …

Alwan Khattap, der neue Bauzeichner-Azubi wird von Geschäftsführer Matthias Merkel begrüßt. Herr Khattap wurde im syrischen Damaskus zum Bauingenieur ausgebildet und konnte seit 2010 in Saudi-Arabien praktische Erfahrungen sammeln, ehe er 2014 nach Deutschland kam. Seitdem wohnte er bei einer deutschen Gastfamilie in Wiesbaden, lernte die deutsche Sprache und bemühte sich, auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dies ist jetzt gelungen. Wir freuen uns auf einen motivierten und engagierten Mitarbeiter.


2017 – September

Fündig geworden!

Auf der Suche nach einem weiteren Auszubildenden Bauzeichner haben wir uns nun nach etlichen Vorstellungsgesprächen für einen Bewerber entschieden. Aus dem großen Interesse an der ausgeschriebenen Stelle lesen wir die besondere Wertschätzung für unser Büro ab, das auch im Bereich der Ausbildung ein attraktiver Arbeitgeber sein möchte. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Alwan Khattab, den wir bei Gelegenheit näher vorstellen werden und wünschen ihm eine erfolgreiche Ausbildungszeit!


2017 – August

Eilt! Wir suchen dringend eine/n Auszubildende/n zum Bauzeichner für das laufende Ausbildungsjahr. Ist zwar etwas kurzfristig, aber es hat sich gerade so zusammengeschoben …


2017 – August

mal etwas Anderes …

Digitales Geländemodel der Retentionsfläche „Engelsklauer Graben“ in Nierstein-Schwabsburg. Der wasserrechtliche Bescheid für die Umsetzung unserer Planung liegt vor. Vorgesehen ist die Schaffung von 1.800 m3 Retentionsraum bei einer Bodenbewegung in einer Größenordnung von rund 3.000 m3. Mit dem Abschluss der Bauarbeiten ist noch im Laufe dieses Monats zu rechnen.


2017 – August

4. Bauabschnitt!

Es geht weiter! Nachdem die Bauabschnitte 1 – 3 umgesetzt sind und sich das Baugebiet am südlichen Ortsrand der Gemeinde Undenheim in Rheinhessen großer Beliebtheit erfreut, wird aufgrund der ungebremsten Nachfrage nach Baugrundstücken ein weiterer Abschnitt entwickelt. Für den ca. 2 ha großen 4. Bauabschnitt erstellen wir zunächst einen Bebauungsplan, ehe mit der Erschließung des Gebietes begonnen werden kann. Alle Planungen und Maßnahmen werden wir mit der gewohnten Sorgfalt und Gründlichkeit durchführen bzw. koordinieren.


2017 – August

In die Jahre gekommen …

Das Altenwohn- und Pflegeheim Haus Felicia in Heidenrod-Grebenroth soll saniert und erweitert werden. Es befindet sich in traumhafter Lage mit Blick über die Taunushügel. Aber: Erstmal muss ein Bebauungsplan her – wir haben soeben damit begonnen.


2017 – August

Mobiltitätsfrage entschieden …

… demnächst kommen wir im kleinen Schwarzen …

… oder damit 😉

 


2014 – Juli

Detail…

Sie leuchtet Ihnen heim…. Die Straßenleuchte STREETLIGHT im modernen, schlanken Design mit 32 LED, wie wir sie im Baugebiet TAUBHAUS in Dienheim verwendet haben. Oder im Gewerbegebiet HINTERM BAHNHOF in Undenheim. Oder im Gewerbegebiet IM BÜRGEL in Bodenheim. Oder …


2017 – Juli

Gemeinde Dienheim, Baugebiet TAUBHAUS

Es geht voran mit Riesenschritten: Das Baugebiet füllt sich und man kann es täglich wachsen sehen. Überall wird gebaggert, gehämmert, gemauert, verputzt und und und…

Der Weg bis zum Planungsrecht war zwar beschwerlich, aber schlussendlich hat sich der Aufwand gelohnt. Es entstehen zahlreiche Wohnbaugrundstücke in begehrter Lage, dringend benötigter Wohnraum für Familien und für viele auch die Verwirklichung des Traums vom Eigenheim.

 


2017 – Juli

Gemeinde Bodenheim, Gewerbegebiete IM BÜRGEL I + II

Erst kürzlich erschlossen, schießen in dem Gewerbegebiet am östlichen Ortsrand nun kleinere Gewerbebetriebe wie Pilze aus dem Boden. Das  Baugebiet wird schnell gefüllt sein und die immense Nachfrage nach geeigneten Flächen an diesem verkehrsgünstigen Standort bedienen.


2017 – Juli

Vorher …

Ein heftiges Sommer-Unwetter hat in der Gemeinde Trechtingshausen den Straßen in Rheinnähe schwer zugesetzt (Rheinstraße und Burgweg). Einige Stellen sind dadurch unpassierbar geworden und bedurften dringend einer Sanierung. Unser Büro wurde mit der Durchführung beauftragt.

Nachher …

Die Sanierungsarbeiten sind nahezu abgeschlossen, die Oberflächen erneuert und wieder gefahrlos begeh- und befahrbar. Teilweiser Vollausbau mit Rechteckpflaster im Ellenbogenverband. Alles wieder gut …


2017 – Juli

Der Ball rollt….

Fotos: Norbert Kessel, Nierstein

Der Kunstrasenplatz in Nierstein-Schwabsburg ist eingeweiht! Nach dem himmlischen Segen und Dankesworten der politischen Prominenz sowie der Vereinsvertreter durfte erstmals gegen das runde Leder getreten werden. Zunächst wurde unter den geladenen Gästen der Elfmeterkönig ermittelt und im Anschluss daran spielten 30 Jugendmannschaften 2 Tage lang um Pokal und Ehre. Auch die U23 des Bundesligisten Mainz 05 war für ein Freundschaftsspiel gegen eine Auswahl aus Nierstein und Schwabsburg zu Gast. Die Mainzer gewannen standesgemäß mit 16:0.

Der Kunstrasen bestand den „Härtetest“ und fand uneingeschränkte Zustimmung unter den beteiligten Akteuren. Wir freuen uns über das Feedback und wünschen der neu gegründeten Spielgemeinschaft „Jugendförderverein Rhein-Selz“ viel Erfolg bei ihren sportlichen Aktivitäten …


2017 – Juni

Geschafft!

Der Bebauungsplan (VEP) für das Bauvorhaben Turnierstraße in Ingelheim am Rhein ist rechtskräftig. Nun kann das Projekt, welches Mehrfamilienhäuser mit 32 Wohnungen am östlichen Stadteingang vorsieht umgesetzt werden (Planskizzen: Büro huthwelker.stoehr + partner, Wiesbaden).


2017 – Juni

Verjüngungskur

Wir freuen uns darüber, dass Tim Weber ab sofort unser Team verstärken wird. Unmittelbar nach seinem Master-Abschluss stellt sich der Stadt- und Landschaftsplaner nun den Herausforderungen, die ein mittelständisches Planungsbüro für ihn bereithält…


2017 – Mai

Traumlage

Eppstein-Ehlhalten. Baugebiet IM BANGERT. In traumhafter Lage am Ortsrand von Ehlhalten soll ein kleines, aber feines Wohnbaugebiet entstehen. Es wird ein Bebauungsplan benötigt, mit dessen Bearbeitung wir soeben begonnen haben. Wir sind dann mal in Ehlhalten …

 


2017 – Mai

Fast fertig …

Nierstein-Schwabsburg, Sportanlage IM RIED – Neubau eines Kunstrasenplatzes. Zeitplan eingehalten, alles wird fach-  und termingerecht fertig! In Kürze findet die Einweihung mit den Honoratioren statt. Bericht folgt …


2017 – April

Es geht voran …

Nierstein-Schwabsburg, Sportanlage IM RIED – Neubau eines Kunstrasenplatzes. Im Januar hatten wir die Planung vorgestellt. Jetzt rollen die Bagger. Und bald rollt der Ball. Bereits im Mai soll die Anlage fertiggestellt sein und eingeweiht werden.


2017 – April

Neue Herausforderungen …

Wir freuen uns über weitere Möglichkeiten, uns im Bereich der Städtebaulichen Entwicklung/Bauleitplanung auszuzeichnen:

So dürfen wir erstmals für die Stadt Taunusstein tätig werden und den Bebauungsplan für das Wohngebiet AN DER ESELSBRÜCKE im Stadtteil Neuhof bearbeiten. Auch der Bebauungsplan NEUBAU BAUBETRIEBSHOF im Stadtteil Hahn soll von unserem Büro erstellt werden.

Und in Rheinhessen werden wir in der Gemeinde Gau-Weinheim das Gewerbegebiet KESSELBORN mit einem Bebauungsplan planungsrechtlich sichern. Auch in dieser Gemeinde betreten wir Neuland und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Die gute Zusammenarbeit besteht bereits mit der Gemeinde Bodenheim/Rheinhessen. Nach erfolgreichen Planungen in den Jahren 2016 und 2017 wurden wir nun mit der Erschließungsplanung für weitere Gewerbeflächen und die Sportanlage im Bereich BÜRGEL betraut.

 


2017 – März

Gemeinde Undenheim – Straßenendausbau im Neubaugebiet

Jetzt wird gepflastert!

Der lang ersehnte Straßenendausbau im neuen Wohngebiet AM SPESS – 3. BA hat begonnen. Wohnstraßen mit Aufenthaltsqualität, 5, 50 m breit, verkehrsberuhigter Bereich.


2017 – März

Gemeinde Undenheim – Sportanlagen

Jetzt kann´s losgehen.

Der Bebauungsplan ist in trockenen Tüchern, sodass nun endlich der dringend benötigte Kunstrasenplatz und die Leichtathletikanlage gebaut werden können. Auch für das Vereinsheim, den Umkleidetrakt, die Sanitäranlagen und die Verkehrserschließung wurde Planungsrecht geschaffen. Bis zum Anpfiff des ersten Spiels auf dem neuen „Geläuf“ ist es nun nicht mehr weit …


2017 – März

Gemeinde Mommenheim – Aussiedlung eines Weinbaubetriebs

Zu eng

ist es für einen aufstrebenden Weinbaubetrieb in der Ortslage Mommenheims. Der Betriebshof ist an der Kapazitätsgrenze angelangt und lässt sich am Standort nicht erweitern. Gerne würde man, um konkurrenzfähig zu bleiben, die Weine in einer attraktiven Vinothek präsentieren und Möglichkeiten zur Übernachtung im Weingut anbieten. Auch an eine Straußwirtschaft zur Verkostung der selbst erzeugten Weine und Speisen denkt man schon lange nach, hat aber die Idee aus Platzgründen wieder verworfen. Die schweren Maschinen und Geräte für die Weinbergsbewirtschaftung immer durch die beengte Dorfmitte zu schleusen ist ebenso zeitraubend wie beschwerlich und trägt zur Verschärfung der Verkehrssituation in den engen Straßen Mommenheims bei.

Was tun?

Die Lösung liegt in einer Aussiedlung des kompletten Betriebs. Auf der Anhöhe in der Gewanne Endbergshol westlich der Ortslage mit traumhaftem Fernblick wurde man fündig. Auf eigenen Flächen sollen nun Lagerhalle, Wohnhaus, Vinothek und Straußwirtschaft in zeitgemäßer, repräsentativer Architektur entstehen. Teils als privilegiertes Bauvorhaben, teils mittels qualifiziertem Bebauungsplan als planungsrechtlicher Grundlage. An diesem arbeiten wir gerade und es ist zu hoffen, dass der Startschuss für die Bauarbeiten bald erfolgen kann. Wir haben Spass an diesem Projekt und werden weiter darüber berichten…


2017 – März

Gemeinde Undenheim – Baugebiet Raiffeisenhalle

„frei lassen“

So stehts es auf einem Grafitti an der südlichen Außenmauer der Raiffeisenhalle in Undenheim. Was wollte der Urheber damit zum Ausdruck bringen? Mehrere Deutungen dieser Aufforderung sind möglich…

Wie dem auch sei: Die Halle wird mittelfristig entfallen – so ist es seitens der Eigentümerin geplant. Stattdessen sollen an dieser Stelle unter Einbeziehung des angrenzenden Areals weitere Bauflächen entstehen. Schön für die Ortsentwicklung Undenheims, aber schade um die Grafittis, für die dann unbedingt ein anderer Ort gefunden werden sollte…


2017 – Februar

Stadt Nierstein, Oberdorfstraße / Schloss von der Leyen

Innen-Entwicklung

Auf rund 3.500 qm soll ein weiteres Wohnquartier in Niersteins Altstadt in privater Trägerschaft entstehen. Das mittelalterliche Ensemble ist zum Teil denkmalgeschützt und erfordert städtebauliches „Fingerspitzengefühl“. Aufgrund der weitgehend zu erhaltenden Straßenbebauung und der abschließenden historischen Mauer entlang des Flügelsbachs ist der Innenbereich praktisch nicht einsehbar. Geplant sind 3 Ergänzungsbauten mit 22 Wohneinheiten – dringend benötigter Wohnraum für Nierstein. Die Arbeiten am Bebauungsplan sind bereits im Gange …


2017 – Februar

Städtebauliche Entwicklung in Nierstein. Ungefähr hier…

Experten-Runde

Die Nachfrage nach Baugrundstücken in dem prosperierenden rheinhessischen Mittelzentrum ist unverändert hoch. Allein, es fehlt an geeigneten Flächen. Unterschiedlichste Restriktionen verhinderten bislang die Ausweisung dringend benötigter Neubaugebiete. Und innerörtliche Flächen sind auch nicht mehr verfügbar. Unlösbare Verkehrsprobleme, ungünstige Topographie, abweichende regionalplanerische Ziele, schwierige Entwässerung, fehlende Flächenverfügbarkeit, Biotopschutz und vieles andere mehr. Also gar nicht so einfach.

Jetzt diskutierten die Fachleute aus Politik, Verwaltung und Planung verschiedene Lösungsansätze und wurden fündig. Möglicherweise kann schon bald „Vollzug“ gemeldet werden…


2017 – Februar

Innen vor außen

Die über Jahrhunderte gewachsene lebendige Dichte und Nutzungsmischung in den meisten unserer Städte und Gemeinden ist mit neuen Siedlungen und Neubaugebieten nicht zu erreichen. Daher sollten weitere Ausdehnungen möglichst vermieden werden. Vor der Ausweisung neuer Baugebiete oder der Erweiterung von Siedlungsflächen nach außen sollten zuerst die vorhandenen Gebiete dem sich ständig wandelnden Bedarf angepasst und weiterentwickelt werden. Im Klartext bedeutet dies: Die Innenentwicklung steht vor der Außenentwicklung.

Für kleinere bis mittlere Kommunen ergibt sich aus dieser Vorgabe folgende Prioritätenliste:


2017 – Februar

??Bilderrätsel??

Hätten Sie´s gewusst? Relikte aus der Zeit, als man Pläne noch von Hand colorierte. Die guten Copics, jeweils mit einer feinen und einer breiten Spitze lieferten brillante und manchmal auch „berauschende“ Farbergebnisse und -erlebnisse…


2017 – Februar

Gemeinde Dienheim: Ausgleichsfläche MÜHLLACHE

Und noch einmal Wasser! Nach Vorabstimmung mit den Fachbehörden und Umweltverbänden wurde für die naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahme MÜHLLACHE südlich von Dienheim der wasserrechtliche Bescheid zur Herstellung von 5 wechselfeuchten Tümpeln auf einer 23.700 qm großen Fläche erteilt. Damit können in diesem Jahr die Erdarbeiten mit anschließender Wiesenansaat und die Gehölzpflanzungen erfolgen.

Mühllache - LageplanMühllache - Schnitte


2017 – Januar

Gemeinde Eich, Kindertagesstätte

Da kommt sie hin, die neue Kita! Im Anschluss an das Baugebiet Eich-Südost, welches von unserem Büro geplant und erschlossen wurde. Mit bis zu 3 Gruppen, dazu Stellplätze und gute Fußwegeverbindungen. Der Bebauungsplan ist in Arbeit …

WP_20170125_047 WP_20170125_028 WP_20170125_030


2017 – Januar

Nierstein-Schwabsburg, Sportanlage IM RIED: Neubau eines Kunstrasenplatzes

Die Planungsphase ist beendet – nun läuft die Ausschreibung für den neuen Kunstrasen-Sportplatz. Mit diesem Platz verfügen die fusionierten Fußball-Jugendmannschaften des VFR Nierstein und 1. FC Schwabsburg ab Sommer 2017 über optimale Trainings- und Spielbedingungen für 12 Teams mit über 220 Nachwuchskickern.

Kunstrasenplatz


2017 – Januar

Stadt Nierstein: Retentionsfläche ENGELSKLAUER GRABEN

Nach Erhalt des Genehmigungsbescheides Ende 2016 kann die Retentionsmaßnahme in diesem Jahr umgesetzt werden. Retentionsfläche ist ein Begriff aus der Wasserwirtschaft und bezeichnet eine neben einem Fließgewässer zumeist tiefer liegende Fläche, die im Falle eines Hochwasserabflusses als Überflutungsfläche genutzt werden kann.

Retentionsfläche

Retentionsfläche - Schnitte


2017 – Januar

Wiesbaden, Gustav-Freytag-Str. 15

Neujahrsüberraschung: Unser Büro im Winterkleid. Auch mal schön. Hauptsache, wir haben´s warm und können nun aufgetankt und gut gelaunt ins neue Jahr starten…

winterkleid


2016 – Dezember

Frohe Weihnachten!

weihnachtsbaum-2

Vielen Dank für Ihr Vertrauen und die gute Zusammenarbeit. Das Team vom Planungsbüro Hendel+Partner wünscht Ihnen erholsame Feiertage und einen schwungvollen Jahreswechsel.


2016 – November

Turmbau zu …

widok-5_be

elewacja-boczna-1_beelewacja-tylna_beelewacja-frontowa_be

Im Juni hatten wir bereits darüber berichtet, nachdem das Bauleitplanverfahren für das ambitionierte Tempelprojekt eröffnet worden war. Nun werden die Planungen konkreter und wir hoffen, dass wir den Bebauungsplan bald zum Abschluss bringen können.


2016 – November

Gemeinde Bodenheim, Gewerbegebiet BÜRGEL II

p1090395_panorama

Die Erschließung eines weiteren Baugebiets für kleinere Gewerbebetriebe ist so gut wie fertig. Die Abnahme nach nur 10-wöchiger Bauzeit steht unmittelbar bevor, nachdem wir auch den Bebauungsplan in ebenfalls rekordverdächtigen 7 Monaten durchs Verfahren und zur Rechtskraft bringen konnten.

p1090243 p1090322 p1090352


2016 – Oktober

Stadt Nierstein, Baugebiet AM FÄULINGSBRUNNEN-SÜD

buergel-ii-ausschnitt-b-plan

Am 04.10. hat der Stadtrat Nierstein unseren Bebauungsplan AM FÄULINGSBRUNNEN-SÜD mit breiter Zustimmung als Satzung beschlossen. Jetzt ist der Weg frei, um die dringend benötigten Busparkplätze für die Realschule und einen öffentlichen Parkplatz zu bauen. Auch ein kleines Wohngebiet mit ca. 12 Bauplätzen kann nun in bester innerörtlicher Lage Niersteins entstehen.


2016 – Oktober

02.10.16: Mainz Athletics zum 2. Mal Deutscher Baseball-Meister! Herzlichen Glückwunsch! Als Planer des Stadions der Mainz Athletics, das immer mehr zur „uneinnehmbaren Festung“ wird, freuen wir uns natürlich ganz besonders mit den frisch gebackenen deutschen Meistern. Mit dem Titel wurde eine fulminante Saison gekrönt, die eine Steigerung von Spiel zu Spiel erlebte. Insbesondere im eigenen Stadion Am Hartmühlenweg 3 in 55122 Mainz.

IMG_1893


2016 – Oktober

img_9016a_zuschnitt

Matthias Merkel + Norbert Krekel: Neues und Wissenswertes auch auf unserer Facebook-Seite „Hendel+Partner Städtebau- und Landschaftsarchitekten“. Schauen Sie doch mal vorbei…


2016 – Oktober

Nierstein, Baugebiet ROSSBERG-WEST

wp_20160928_010 wp_20160928_006 wp_20160928_007

Abend-Idylle am westlichen Stadtrand Niersteins. Wohnen auf „höchstem Niveau“ mit zahlreichen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten direkt vor der Haustür.  Der 7. und letzte Bauabschnitt wird gerade umgesetzt. Es sind alle Bauplätze verkauft und nur noch wenige Baulücken vorhanden. Bauleitplanung und Erschließung: Planungsbüro Hendel