Planungsbüro Hendel + Partner

2019 – Juni

Von 2000 Jahre alten Schuhnägeln und anderen Fundstücken…

Es war von Anfang an klar: Bevor in Heidenrod-Kemel das Baugebiet AM SCHLAGWEG entwickelt werden kann, muss das Gelände auf archäologische Funde untersucht werden. Grund dafür: Die Planungsfläche befindet sich im Bereich des Limes und in unmittelbarer Nachbarschaft zu 2 ehemaligen römischen Kastellen, woraus geschlossen werden kann, dass sich unter der Erdoberfläche etliche Relikte aus der Römerzeit befinden.

Orthofotos vpn 3 Testschnitten AM SCHLAGWEG, Kemel, Quelle: ms-terraconsult GmbH & Co.KG, Hattersheim

Im Mai fanden drei Testschürfungen statt (s. Orthofotos – vergrößern durch anklicken) und tatsächlich traten bereits Fundstücke zu Tage, die diese Vermutung bestätigt. Darunter befanden sich ein Schuhnagel, das Bruchstück einer Fibel, eine Münze sowie verschiedene Metallfragmente. Aus den Ergebnissen lässt sich jetzt der konkrete Grabungsaufwand benennen, den eine Fachfirma unter den kritischen Augen der Denkmalpflege von hessenArchäologie in Kürze durchführen wird. Wir sind sehr gespannt, welche „Schätze“ dann geborgen werden…

Auf alle Fälle kann der Bebauungsplan (von Hendel+Partner) erst zur Rechtskraft gebracht werden, wenn die Ausgrabungen abgeschlossen sind und das Baufeld freigegeben wurde.